Himmlische Botschaft

„In dieser Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrer Herde. Da trat ein Engel des Herrn zu ihnen und die Herrlichkeit des Herrn umstrahlte sie und sie fürchteten sich sehr. Der Engel sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn siehe, ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteilwerden soll: Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Christus, der Herr. Und das soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind finden, das, in Windeln gewickelt, in einer Krippe liegt.“

So berichtet es der Evangelist Lukas (2,8-12) im Weihnachtsevangelium. Seine Schilderung der Ereignisse rund um die Geburt Jesu haben seit der Spätantike unzähligen Künstlern als Inspiration für ihre Werke gedient. Darstellungen der Verkündigung an die Hirten finden sich auch in Weihnachtskrippen. Das „Hirtenfeld“ bildet einen eigenen Teil in der Krippenlandschaft. Dort lagern die Hirten in der Nacht auf freiem Feld in der Nähe von Bethlehem. Über ihnen öffnet sich der Himmel und die Engel steigen hernieder. In der Krippe stehen die Hirten für die Menschheit als solche, sie sind arm und ungebildet. Doch ihnen offenbart sich Gott durch die Botschaft des Engels als erste! Eine unfassbare Botschaft, die bei den Hirten für Schrecken und Furcht sorgt, bevor sie sich in Freude wandelt.

Diese Freude möchten wir mit dem diesjährigen Motiv des Kölner Krippenwegs mit euch teilen: Das Aquarell von der Verkündigung an die Hirten hat die Künstlerin Gine Weber geschaffen. Seit 25 Jahren schon bereichert sie die Veranstaltung mit ihren wunderbar farbig leuchtenden Illustrationen und gibt dem Krippenweg sein unverwechselbares Erscheinungsbild!

Das Motiv ziert das Veranstaltungsplakat, das Begleitheft und ist Key Visual in den sozialen Medien.

(Visited 211 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.